IM SCHLOSSHOTEL KOMMENDE RAMERSDORF. ZENTRAL GELEGEN IM HERZEN EUROPAS, IN DER BUNDESSTADT BONN – GANZ IN DER NÄHE DES EHEMALIGEN REGIERUNGSVIERTELS.

Der um 1220 als Kommende des Deutschen Ritterordens gegründete Prachtbau, mit Türmchen und Zinnen am Hauptgebäude, bietet einen unvergleichlichen Rahmen für Aufenthalt und Veranstaltungen.

Zur Geschichte des Hauses Um 1220 von Graf Heinrich III. von Sayn gestiftet, war die Kommende viele

Jahrhunderte eine Besitzung des Deutschen Ritterordens. Zur Zeit des Kurfürsten Clemens August entstand unter Verwendung der mittelalterlichen Anlagedas heutige Hauptgebäude in seinen
wesentlichen Teilen. Die napoleonischeSäkularisation bedeutete das Ende der Ordensherrschaft in Ramersdorf. DasHerzogtum Berg verkaufte das Haus an dieFürsten Salm-Reifferscheid-Dyck. Ihnen folgten als Besitzer die Barone von Francqund von Oppenheim, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts das Haus innenund außen im historisierenden Geschmackder damaligen Zeit umgestalten ließen.